Unser Karriere-Ratgeber

Direkter Berufseinstieg nach dem Studium?

Das Studium neigt sich dem Ende und so langsam macht man sich dann doch Gedanken, wie die berufliche Zukunft aussehen soll. Bewerbe ich mich direkt auf eine Stelle? Sammle ich lieber durch Praktika Berufserfahrung oder versuche ich es über ein Trainee-Programm? Viele Uni-Absolventen stehen vor der Qual der Wahl! Häufig trauen sich Hochschulabsolventen nicht, einen Direkteinstieg nach dem Studium zu wagen. Die Beratungsgesellschaft Kienbaum führte eine Studie zum Absolventenjahrgang 2015 an rund 600 Studierenden durch, die kurz vor ihrem Abschluss stehen. Etwa die Hälfte von diesen sind angehende Ökonomen. Die Studierenden wurden gebeten, Auskünfte über ihren Berufs- und Karrierewunsch zu geben. Das Ergebnis der Studie zeigt, dass 46 Prozent der Absolventen am liebsten über ein Trainee-Programm ins Berufsleben einsteigen möchten. 47 Prozent der Studierenden können sich einen Direkteinstieg vorstellen und nur sieben Prozent wollen es über ein Praktikum versuchen.

Doch, warum sind Trainee-Programme so beliebt?

Mit einem Trainee-Programm werden die Nachwuchsführungskräfte in verschiedene Bereiche eines Unternehmens eingearbeitet, bevor sie ihre erste Position antreten. Dabei ist die Dauer von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. In der Regel dauert ein Trainee-Programm jedoch zwischen drei Monaten und drei Jahren. Trainee-Programme sind bei Absolventen beliebt, weil sie als Trainee weniger Verantwortung tragen und unverbindlich in mehreren Abteilungen eines Unternehmens Einblicke gewinnen können. Zusätzliche bekommen sie eine gute Betreuung und werden optimal auf ihre Stelle eingearbeitet. Die Aufstiegschancen sind dabei relativ hoch und die Nachwuchskräfte bekommen viele Gelegenheiten, um sich ein nützliches Netzwerk aufzubauen.

Berufseinstieg über ein Praktikum

Viele Absolventen erhoffen sich, durch ein Praktikum an eine Festeinstellung zu kommen. Ob es nun im Anschluss an das Praktikum im selben Unternehmen geschieht oder in einem anderen - durch die gesammelten Praxiserfahrungen erhofft man sich einen Vorteil gegenüber anderen Bewerbern. Natürlich verschönern Praktika nicht nur den Lebenslauf - auch für den persönlichen Erfahrungsschatz, für die soziale Kompetenz und das soziale Netzwerk sind sie sehr wichtig.

Direkteinstieg

Auch der Direkteinstieg bietet seine Vor- und Nachteile. Wenn Ihr Euch aber für eine konkrete Position interessiert, so bietet sich der Direkteinstieg an. Euch werden konkrete Aufgaben übertragen und ihr bekommt direkt die Verantwortung. Außerdem seid Ihr direkt in die Unternehmensorganisation eingebunden. Ein kleiner Nachteil ist, dass Ihr Euch nun für eine bestimmte Zeit festgelegt habt und Euch um Eure Aus- und Weiterbildung individuell kümmern müsst. Eure Entwicklung im Unternehmen ist in den meisten Fällen von der Beurteilung eines Vorgesetzten abhängig, sodass Ihr Euch stets beweisen müsst, um karrieretechnisch aufzusteigen. Auch hier ist wichtig, dass man Kontakt und ein Netzwerk zu anderen Abteilungen aufbaut. Denn, es wird immer wichtiger, die Geschäftsabläufe des gesamten Unternehmens zu kennen. Titelbild: Fotolia.com - ©Karin & Uwe Annas