Unser Karriere-Ratgeber

Top Arbeitgeber - Was macht sie besonders attraktiv?

Unternehmen wollen so sein wie er, Arbeitnehmer wollen ihn haben. Die Rede ist vom besten Arbeitgeber der Welt. Natürlich hat jeder Mensch seine ganz eigenen Vorstellung von einem perfekten Job. Manche ziehen es auch vor selbstständig zu sein, dennoch gibt es diverse Rankings und Auszeichnungen, die jährlich die besten Arbeitgeber weltweit auszeichnen. Doch was sind dabei die Kriterien?

Was macht einen guten Arbeitgeber aus?

Einen Job in der Branche der Wahl zu finden reicht für viele, besonders gut qualifizierte Arbeitnehmer alleine nicht mehr aus. Hat man als begehrter Bewerber die Wahl zwischen mehreren Jobs, spielen bei der Entscheidung neben dem Einkommen auch andere Bedingungen eine Rolle. Ein wichtiger Punkt, gerade für Familiengebundene Menschen, ist zum Beispiel die geographische Nähe des Arbeitsplatzes. In der Regel sind große, bekannte Unternehmen auch meist die beliebtesten und haben dadurch häufig auch überproportional viele Bewerber. Bewegt man sich jedoch erst auf einem gewissen Niveau, fallen bei der Wahl des Jobs auch kleinere Nebenleistungen, die im englischen unter dem Begriff “perks” geläufig sind, ins Gewicht. Hierzu zählen beispielsweise Vergünstigungen, wie die Nutzung eines Dienstwagens, unbegrenzte Urlaubstage oder auch ein Fitnessstudio im Büro.

Google besonders familienfreundlich

Erst vor kurzer Zeit kürte die amerikanische Zeitschrift Fortune, den Großkonzern Google zum besten Arbeitgeber. Das Magazin ist in den USA eines der ältesten seiner Art und wurde insbesondere durch seine Ranglisten, die jedes Jahr veröffentlicht werden, berühmt. Die Rankings sind vergleichbar mit denen des bekannten Forbes Magazines, das beispielsweise regelmäßig eine Liste der reichsten Menschen weltweit herausgibt. Schon seit vielen Jahren wird Google als einer der besten Arbeitgeber gehandelt. Den Grund dafür sieht zumindest das Forbes Magazin darin, dass das Unternehmen sehr familienfreundlich ist. Beispielsweise verspricht Google den neu gewordenen Eltern unter seinen Mitarbeitern, zwölf Wochen vollbezahlten Baby-Urlaub. Doch nicht nur das. Hinzu kommt ein Bonus in Höhe von 500$ (sog. Baby Bonding Bucks), der die Eltern zusätzlich fürs Kindermachen belohnt. Diese Zulagen bekommen dabei alle Mitarbeiter, egal ob Väter, Ersatz- oder Adoptiveltern. Google ziert jetzt schon zum vierten Mal in Folge die Spitze der Fortune Rangliste als bester Arbeitgeber. Man sieht also, dass sich das Unternehmen durch die soziale Firmenpolitik nicht nur kurzfristig in ein positives Licht rücken wollte, sondern tatsächlichen Wert auf Nachhaltigkeit und das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter legt. Titelbild: Fotolia.com - ©Syda Productions