Unser Karriere-Ratgeber

Jahresgespräch - wie bereite ich mich vor?

Auch dieses Jahr neigt sich wieder einmal dem Ende zu. Viele freuen sich bereits auf die Feiertage und den wohlverdienten Urlaub. Bevor man diesen jedoch antreten kann, wartet noch ein Gespräch mit dem Chef. Doch was genau wird beim Jahresgespräch besprochen und was kann man tun um einen möglichst großen Nutzen daraus zuziehen?

Setzen Sie sich vorab kritisch mit Ihren Leistungen auseinander

Das Jahresgespräch dient in erster Linie als Fazit für vollbrachte oder auch nichtvollbrachte Leistungen im vergangenden Jahr. Hierbei wird besprochen was von den zuvor vereinbarten Aufgaben umgesetzt wurde und vorallem wie gut. Waren die Leistungen weniger zufriedenstellend, werden in der Regel Verbesserungsvorschläge gemacht. Auf der anderen Seite kann der Angestellte aber auch äußern, worin er Optimierungspotenzial im Arbeitsablauf oder hinsichtlich des Arbeitsklimas sieht. Es ist somit sowohl Feedback für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer. Punkte, die den meisten Arbeitgebern dabei besonders wichtig sind, sind beispielsweise die Selbstständigkeit bei der Arbeit, sowie Konstanz und Kollegialität. Ein weiterer entscheidender Punkt ist ob mit den zur Verfügung gestellten Mitteln gut umgegangen und ausgekommen wurde. Wer sich schlecht an Absprachen hält wird also an diesem Gespräch wenig Freude haben. Doch auch wenn vereinbarte Ziele nicht erreicht werden konnten, sollte der Angestellte nicht den Kopf in den Sand stecken. Eine gute Begründung oder Erklärung dafür zu haben ist immer empfehlenswert und zeigt dem Vorgesetzten, dass man sich mit den Problemen des letzten Jahres kritisch auseinander gesetzt hat.

Perspektiven für die persönliche Entwicklung

Gern gehört werden auch kritische Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge der eigenen Leistung. Diese können subtil genutzt werden um persönliche Ziele für das nächste Jahr zu kommunizieren und gleichzeitig Ansprüche bzw. Perspektiven zu klären. Schließlich kommt man nicht jeden Tag dazu einmal offen mit dem Chef über die eigene Zukunft zu sprechen. Dinge, die man dabei in Betracht ziehen sollte, sind beispielsweise Fortbildungen oder andere qualifizierende Maßnahmen. Am Ende des Gesprächs folgt ein Ausblick für das nächste Jahr. Hierbei werden neue Ziele festgelegt, eventuell auch in Verbindung mit den zuvor besprochenen Perspektiven. Es ist also manchmal ratsam sich nicht schon zu voreilig mental in den Urlaub zu verabschieden und das Jahresgespräch als eine Chance zu sehen, anstatt als alljährliches, lästiges Schreckgespenst. Titelbild: Fotolia.com - ©contrastwerkstatt