Unser Karriere-Ratgeber

10 Gründe, warum der Job Spaß macht

“Wähle einen Beruf den du liebst und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten” dieses Zitat von Konfuzius zeigt, wie groß der Einfluss der richtigen Berufswahl auf das Leben ist. Doch was macht einen guten Arbeitsplatz aus? In einer repräsentativen Studie der Manpowergroup Deutschland, wurden 1000 Bundesbürger befragt, was für sie ein guter Arbeitsplatz bedeutet. Wir zeigen euch die 10 häufigsten Gründe, die für eine optimale Arbeitsmoral sorgen und warum Arbeiten Spaß macht!

1. Ein gutes Verhältnis zu Arbeitskollegen und Vorgesetzten

Besonders wichtig für eine gutes Arbeitsklima: der Umgang mit Kollegen. Ein respektvolles und freundschaftliches Verhältnis zu Mitarbeitern und Chefs ist bei drei Vierteln der Deutschen ein entscheidender Faktor, warum die Arbeit Spaß macht. Ein weiterer wichtiger Punkt: Lob. Mitarbeiter, die für ihre Leistung Anerkennung bekommen, fühlen sich geschätzt und haben mehr Freude an der Arbeit. Kritik dagegen sollte in jedem Fall konstruktiv sein, und am besten nicht zu einer “Standpauke” vor anderen Kollegen werden.

2. Flexible Arbeitszeiten

Arbeitszeitmodelle wie Gleitzeit oder auch ein Arbeitszeitkonto sind ein weiterer wichtiger Faktor, der die Arbeitsmotivation steigert. Mitarbeiter, die keine festen Arbeitszeiten haben, fühlen sich weniger fremdbestimmt und können ihr Privatleben besser planen.

3. Gutes Verhältnis zu den Kollegen, auch nach Feierabend

Für viele Berufstätige ist es besonders wichtig, auch über die Arbeitszeit hinaus ein gutes Verhältnis mit Arbeitskollegen zu haben. Gemeinsame Treffen und Unternehmungen fördern das Betriebsklima und verbessern die zwischenmenschlichen Beziehungen. Mitarbeiter, die auch privat befreundet sind, fühlen sich am Arbeitsplatz deutlich wohler. Betriebsausflüge und gemeinsame Pausen sind dabei eine sehr gute Möglichkeit, das Verhältnis zwischen Kollegen zu verbessern.

4. Gesundheitsförderung

Ein Unternehmen, das sich um die Gesundheit der Mitarbeiter kümmert, kommt gut an. Eine Beratung durch einen Betriebsarzt fördert in vielen Fällen die Motivation der Angestellten erheblich. Viele fühlen sich dadurch gut aufgehoben und versorgt.

5. Raumgestaltung

Für rund 35 Prozent ist eine ansprechende Raumgestaltung durchaus wichtig. Eine schöne Einrichtung von Büro- oder Besprechungsräumen spricht viele Berufstätige an. Aus diesem Grund ist es für viele Arbeitgeber von Vorteil einen gepflegten Arbeitsplatz einzurichten, an dem sich die Mitarbeiter wohlfühlen. Ein frischer Anstrich, neue Möbel oder auch Wandbilder können die Atmosphäre erheblich verbessern.

6.Teamwork

Häufige Gruppenarbeit ist nur bei wenigen beliebt. Nur 33 Prozent der Befragten haben mehr Spaß an ihrem Job, wenn sie öfter in Teams zusammenarbeiten müssen. Grund: Teamarbeit wird häufig mit einem lauten Geräuschpegel wie z.B. in Großraumbüros in Zusammenhang gebracht. Auch wird in manchen Unternehmen nicht besonders effektiv in Projektgruppen gearbeitet, daher betrachten auch viele Arbeitnehmer Meetings als nicht besonders produktiv. Allerdings stört es auch viele ganz allein in abgetrennten Büros zu arbeiten. Der Kontakt zu andern Kollegen sollte daher ausgeglichen sein. Teamwork aber in Maßen!

7. Getränke

Firmen, die für ihre Mitarbeiter Getränke bereitstellen, kommen bei rund 32 Prozent gut an. Arbeitnehmer können daher bereits beim Einstellungsgespräch damit punkten, wenn sie dies erwähnen.

8. Pflanzen im Büro

Ein weiterer Faktor, der die Atmosphäre verbessert: Raumpflanzen. Viele fühlen sich wohler, wenn Zimmerpflanzen optisch das Raumklima aufwerten. Das Grün vermittelt beispielsweise bei Büros, vor deren Fenster keine Bäume stehen, ein Gefühl von Natur und verbessert das Wohlgefühl.

9. Kleine Geschenke

Arbeitgeber, die zu besonderen Anlässen, wie Geburtstagen oder Weihnachten kleine Geschenke machen, bringen mehr Motivation und Freude an der Arbeit. Mitarbeiter, die nicht nur leistungsbezogenes Lob bekommen, fühlen sich dadurch noch motivierter.

10. Persönliche Schreibtischgestaltung

Wer seinem Arbeitsplatz eine individuelle Note geben darf, empfindet die Arbeit deutlich angenehmer. Fotos, oder ein eigenes Mouspad am Arbeitsplatz vermitteln ein gemütlicheres Arbeitsklima. Viele der Punkte zeigen, wie unterschiedlich das Empfinden gegenüber Faktoren ist, die ein gutes Arbeitsklima schaffen. Was viele vielleicht überrascht: Kaffee gehört nicht zu den Top 10 der Motivationsfaktoren. Nur für einen geringen Anteil der Befragten spielt guter Kaffee eine Rolle, damit landet das Heißgetränk auf Platz 11. Das Ranking zeigt einerseits, wie unterschiedlich die Bedürfnisse von Mitarbeitern sein können, andererseits sticht ein Punkt besonders hervor: das Zwischenmenschliche. Ein gutes, respektvolles Verhältnis steht somit auf Platz eins. Psychologische Studien beweisen immer wieder, dass die Beziehung zu Kollegen sogar eine noch größere Rolle spielt als die Arbeit selbst. Ein langweiliger Job mit freundlichen, humorvollen Kollegen macht somit oft mehr Freude, als der tollste Arbeitsplatz mit einem schlechten Arbeitsklima. Besonders hierarchische Verhältnisse stehen dabei im Fokus: flache Hierarchien fördern das Arbeitsklima erheblich, da Mitarbeiter mehr Freiraum haben ihre Ideen einzubringen und so aktiver an der Arbeit teilnehmen. Titelbild: Fotolia.com - ©Robert Kneschke