Unser Karriere-Ratgeber

So steigerst Du Deine Konzentration - 10 Tipps mit Infografik

Kennen wir nicht alle die Situation, in der man sich absolut nicht konzentrieren kann und die Leistung und vor allem die Motivation verloren geht? Man muss den Job, die Universität, eventuelle Prüfungen und wichtige Termine unter einen Hut bekommen. Dann kommt auch noch der Haushalt, die Familie und Freunde hinzu, und schon hat man alles aus den Augen verloren. Wenn wir viel um die Ohren haben und unser Alltag nur noch stressig ist, schwindet die Konzentration und man fühlt sich erschöpft und gedankenverloren. Zum Glück gibt es ein paar hilfreiche Tipps und Tricks, wie man am besten die Konzentration fördert: 1. Wie wäre es mit einem Snack? Es gibt z.B. das sogenannte Studentenfutter, welches Dank den darin enthaltenen Nüssen, die vor allem viel Eiweiß enthalten, einen guten Energieschub gibt. Deshalb gehören Nüsse zu der ‚Brainfood‘ Kategorie. Auch Vollkornprodukte, Obst und sogar Marmelade gehören dazu und helfen dabei, die Konzentration aufrecht zu erhalten. Besonders interessant: Fisch sorgt, neben Konzentrationssteigerung, auch für bessere Laune. 2. Trinken ist das A und O! Wusstest Du, dass zu wenig Trinken oft zu Kopfschmerzen führt? Und wer ist schon produktiv, wenn er vom Kopfschmerz abgelenkt wird? Achte unbedingt auf Deine Flüssigkeitzufuhr, denn Wasser sorgt dafür, dass Dein Körper genügend Energie, für die Zufuhr von Sauerstoff ins Gehirn, bekommt. 3. Unterhalte dich mit Freunden und Bekannten! Soziale Kontakte wirken sich nämlich positiv auf unser Gehirn aus. So lernst Du, wie Du mehr Information aufnehmen und verarbeiten kannst. Daher zögere nicht, Deinen Freundeskreis zu erweitern und diesen zu pflegen, das fördert die Konzentrationsfähigkeit. 4. Spielst Du Sudoku oder rätselst Du gern? Wenn nicht, solltest Du damit nun anfangen. Gedächtnisspiele trainieren nicht nur Dein Gedächtnis, sie halten Dich und Dein Gehirn auf Trab. Mit diesen Übungen lernst Du mit der Zeit, Dich besser zu konzentrieren! 5. Schreibe Deine Probleme auf! Hast Du viel im Kopf und Du weißt nicht wohin damit? Dann nimm einen Zettel und Stift und schreibe alles auf! So ‚entleerst’ Du Deinen Kopf und sortierst Deine Gedanken und Probleme. Wenn das erstmal erledigt ist, kannst Du Dich besser auf die einzelnen Aufgaben konzentrieren und abhaken. 6. Turnschuhe an und eine Runde joggen! Sport und Bewegung regen nämlich die Blut- und Sauerstoffzufuhr an und schütten Endorphine (Glückshormone) aus. Nach dem Sport fühlst Du Dich viel entspannter und hast einen freien Kopf, um Dich auf Aufgaben zu konzentrieren. Außerdem sorgt Sport für den Abbau von Stress. 7. Setze kleine Ziele! Um Stress zu vermeiden, solltest Du nicht alles auf einmal machen wollen und Deine Aufgaben sorgfältig aufteilen. Setze kurzfristige und langfristige Ziele, wobei Du Dich immer auf eines der Ziele konzentrieren solltest und nicht auf alle gleichzeitig. Sind die kleinen und kurzfristigen Ziele abgehakt, kommen die nächsten und größeren Ziele! Das sorgt für eine gewisse Ordnung und Struktur, bei der man motiviert und konzentriert bleibt! 8. Erlaube Dir Pausen für zwischendurch! Dein Kopf braucht kleine Pausen, um sich zu erholen. Zögere nicht, immer wieder kurze Denkpausen einzulegen, um Deinen Kopf frei zu bekommen. Ein kleiner Spaziergang oder kurze Dehnübungen sorgen für Entspannung und eine bessere Konzentration. 9. Ausreichend Schlaf ist wichtig! Hast Du soviel zu tun, dass Schlaf bei Dir zu kurz kommt? Dann solltest Du etwas an Deinem Tagesablauf ändern! Schlaf ist für die Konzentration enorm wichtig. Im Schlaf sorgt unser Gehirn für eine ‚Regeneration‘. Alle Eindrücke des Tages werden aufgearbeitet und auf diese Weise Platz für neue Informationen geschaffen. 10. Kein Platz für Störfaktoren! Soweit das möglich ist, solltest Du für eine ruhige und angenehme Arbeitsatmosphäre sorgen, um Dich besser konzentrieren zu können. Einige mögen entspannte Musik im Hintergrund, das kann dabei helfen, Dich auf das Wesentliche zu konzentrieren.   Titelbild: Fotolia.com – ©Rido